WLB Blog · Württembergische Landesbibliothek · Wissen teilen

WLB Blog

Die Württembergische Landesbibliothek teilt ihr Wissen mit Ihnen über aktuelle Veranstaltungen, Services, Angebote und Neuigkeiten. Wir stellen Ihnen die Bibliothek aus unterschiedlichen Blickwinkeln vor.


Foto „Die drei ???“-Bücher: Markus Döge, Düsseldorf

Ausstellung „Von Stuttgart nach Rocky Beach. Auf den Spuren von Aiga Rasch“: Führungen mit der Kuratorin Dr. Petra Lanfermann

Endlich ist es soweit: Die neue Ausstellung der Württembergischen Landesbibliothek „Von Stuttgart nach Rocky Beach. Auf den Spuren von Aiga Rasch“ kann besucht werden! Vor zwei Wochen virtuell eröffnet, stehen die Türen seit Anfang der Woche dem Publikumsverkehr offen: montags bis freitags von 9 bis 20 Uhr mit Anmeldung. Am kommenden Freitag, dem 11. Juni,…
Foto Julika Griem: Privat

Lesen lassen

Wer ein Buch in die Hand nimmt und sich in Lektüre versenkt, so die einschlägige Ratgeberliteratur, stärkt Empathie und Gesundheit, Bildungschancen und Erfolgsaussichten. Es gehört aber auch zur Geschichte der Praxis des Lesens, andere lesen zu lassen. Der Vortrag beleuchtet zwei gegenwärtige Praxisfelder, auf denen die Effizienz und die Performanz des Lesenlassens im Vordergrund stehen.…

Foto Fahndungsplakat ‚Mord Erzberger!‘: Haus der Geschichte Baden-Württemberg. / Foto Christopher Dowe: Privat.

Ein Hassverbrechen gegen die Demokratie. Der Erzberger-Mord, Rechtsterrorismus und die Polizei

Die Bibliothek für Zeitgeschichte präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Haus der Geschichte Baden-Württemberg einen Video-Vortrag und ein Gespräch mit dem Historiker Dr. Christopher Dowe. Vor hundert Jahren erschütterte ein Attentat die junge Weimarer Republik. Die Organisation Consul, eine rechte antirepublikanische Geheimorganisation, hatte am 26. August 1921 mit Matthias Erzberger einen Wegbereiter deutscher Demokratie im Schwarzwald…

© Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH

„Todesfuge. Biographie eines Gedichts.“ Thomas Sparr im Gespräch mit Barbara Wiedemann

Wohl auf Grundlage verfasst von ersten ihm zugänglichen sowjetischen Berichten über die deutschen Konzentrationslager in der Ukraine, verstand Paul Celan seine „Todesfuge“ als Grabschrift und Grab für seine Mutter Friederike Antschel, die in einem solchen Lager ermordet worden war. Gleichwohl (oder vielleicht gerade deshalb) wurde das große Gedicht zum Gegenstand dann der emotionalen Abwehr, mit…

Foto Beat Wyss: Frank Nürnberger, Berlin.

Kopf ab, Kant!? Stürmische Zeiten für Bilder

Die europäische Kulturgeschichte ist von Bilderstürmen begleitet. Angefangen mit Vandalenakten an „heidnischen“ Tempeln und „Götzenbildern“, begangen von christlichen Fanatikern in spätrömischer Zeit, brachte der Ikonoklasmus in Byzanz im 9. Jahrhundert eine Grenzabsprache in der Bildverehrung zwischen der lateinischen Christenheit und der orthodoxen Kirche im Osten. Mit der Reformation im Westen rollte im 16. Jahrhundert eine…