WLB Blog · Eine weitere WordPress-Website
WLB Blog
Fotos: Rafael Glatzel, WLB Stuttgart

Karte statt Schlüssel

Die kalte Jahreszeit hat begonnen und dicke Jacken, Mützen und Schals sind beim Gang aus dem Haus wieder unverzichtbar. Im Erweiterungsbau muss niemand frieren, aber wie in den Stuttgarter Stadtbahnen gilt dort auch, dass Jacken und Taschen keinen eigenen Sitz- oder gar Tischplatz benötigen…

Arbeiten und Lernen in der Bibliothek wird für alle Besucher angenehmer, wenn überschüssige Bekleidung und Taschen in den dafür vorgesehenen Schließfächern verstaut werden. Gleich im Eingangsbereich auf der Ebene A-1 befinden sich 312 geräumige Garderobenschließfächer und auch die Lesebereiche sind auf allen vier Ebenen von A1 bis A4 großzügig mit Schließfächern ausgestattet. Hinter den Schließfachtüren in auffälliger Bullaugen-Optik sind Ihre persönlichen Arbeitsmaterialien während Lernpausen gut und sicher verwahrt. Sie können dort eigene oder ordnungsgemäß ausgeliehene Medien  deponieren, aber keine Bände aus dem Präsenzbestand (roter Balken auf dem Signierschild) oder sonstige nicht auf Ihr Bibliothekskonto verbuchte Medien.

Wie komme ich an ein Schließfach? Schalten Sie Ihren Bibliotheksausweis einmalig über den SB-Terminal am Eingang der Ebene A-1 oder an der Information A1 frei. Fortan können Sie mit der Ausweiskarte für max. 18 Stunden ein Garderobenschließfach und sogar für bis zu 42 Stunden ein  Schließfach in den Lesebereichen belegen. Bei Überschreiten der Nutzungsdauer lässt sich das Schließfach einmalig öffnen, und es kommt danach zu einer Sperrung von 24 Stunden, in denen kein Schließfach belegt werden kann.

 

Weitere Informationen zum Erweiterungsbau