WLB Blog · Württembergische Landesbibliothek · Wissen teilen
WLB Blog
© Dr. Claudia Baumgart-Ochse

Kann es Frieden geben im Nahen Osten?

Der israelisch-palästinensische Konflikt hat seit dem brutalen Terrorangriff der Hamas am 7. Oktober 2023 eine beispiellose Gewalteskalation erfahren. Der Vortrag wird den aktuellen Gewaltkonflikt historisch einordnen und mögliche Auswege aus der Gewalt skizzieren. Ob und welche Chancen für eine politische Lösung des Konflikts möglich sind, wird im Mittelpunkt der Diskussion des Abends stehen.

Frau Dr. Baumgart-Ochse ist seit 2023 Leiterin des Programmbereichs „Transnationale Politik“ am PRIF – Leibniz-Institut für Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt am Main. Sie ist unter anderem Mitglied des Beirats der Friedensakademie Rheinland-Pfalz und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung. Seit 2017 ist sie Redaktionsleiterin des jährlich erscheinenden Friedensgutachtens. Sie war zudem als Gastforscherin am Kroc Institute for International Peace Studies an der University of Notre Dame in Indiana/USA tätig. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit der Rolle von Religion in Konflikten, der Politik Israels und dem Nahost-Konflikt.

 

Was? Vortrag von Dr. Baumgart-Ochse zur Vortragsreihe Nahost-Konflikt

Wann? 16. Mai 2024, 18 Uhr

Wo? Württembergische Landesbibliothek, Saal (Konrad-Adenauer-Str. 10, 70173 Stuttgart)

Wie? Hybrid-Veranstaltung; vor Ort und im Livestream

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Die Online-Teilnahme findet via WebEx statt. Über den Zugangslink gelangen Sie direkt in den digitalen Saal, der ab 17:45 Uhr freigeschaltet ist. Mit der Teilnahme akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von WebEx.

Anleitung zur Teilnahme an der Online-Veranstaltung mit WebEx

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und anschließend über L.I.S.A. – Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung veröffentlicht. Bild- und Tonaufnahmen von Veranstaltungsteilnehmenden werden nicht veröffentlicht.

Weiterführende Informationen