WLB Blog · Württembergische Landesbibliothek · Wissen teilen
WLB Blog

#Lesen?!

Lesen und politische Kultur

Dieser Vortrag aus der Reihe „Lesen?!“ betrifft das komplexe Thema der Beziehung von Lesen und politischer Kultur. Im Zentrum stehen die vielfältigen Facetten des Lesens von Texten und Büchern einerseits und von Lesemedien wie Zeitungen und Zeitschriften andererseits, aber auch das Lesen am Bildschirm und Handy. Vor diesem Hintergrund soll das „Lesen als Kulturtechnik“ genauer…

Hashtags auf einen Blick

Buchcover: Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH / Foto Martin Puchner: Johannes Marburg

Die Macht der Schrift

Die Geschichte unserer Zivilisationen in den vergangenen vier Jahrtausenden ist eine Geschichte des geschriebenen Wortes. Die Verschriftlichung von Gründungsmythen, Erzählungen über Recht und Unrecht hat Weltreiche mehr verändert als Heerscharen von Soldaten. Wir leben in einer Welt, die ohne die Errungenschaften eines Alphabets, ohne die Kunstfertigkeit des Schreibens, ohne die Fantasien von Autoren, ohne das Wissen…

Foto Ilka Koppel: Privat

Erwachsene lernen lesen – analog und digital

Lesen, Schreiben und Rechnen galten lange als die Kulturtechniken unserer Gesellschaft und als Voraussetzung, um an ihr teilzuhaben. Inzwischen ist dafür auch eine digitale Grundbildung notwendig. Wer diese Techniken nicht beherrscht, droht abgehängt zu werden und von vielen Prozessen ausgeschlossen zu sein. In Deutschland kann jede:r achte Erwachsene nicht richtig lesen und schreiben (Quelle: Grotlüschen/Buddeberg…

Foto Julika Griem: Privat

Lesen lassen

Wer ein Buch in die Hand nimmt und sich in Lektüre versenkt, so die einschlägige Ratgeberliteratur, stärkt Empathie und Gesundheit, Bildungschancen und Erfolgsaussichten. Es gehört aber auch zur Geschichte der Praxis des Lesens, andere lesen zu lassen. Der Vortrag beleuchtet zwei gegenwärtige Praxisfelder, auf denen die Effizienz und die Performanz des Lesenlassens im Vordergrund stehen.…

Foto Sandra Richter: Rica Burow, DLA Marbach.

Lesegewohnheiten - Lektürepraktiken. Über das Lesen im Medienzeitalter

Heute, so sagen viele, werde infolge der medialen Reizüberflutung ohnehin nur noch oberflächlich gelesen. Verarmtes und einförmiges Leseverhalten – haben wir es nicht vielmehr mit einer ungewöhnlich vielfältigen Kultur des Lesens zu tun? Wir wollen eine empirische Studie mit über 1000 professionellen Lesern vorstellen, um diese Thesen zu entlarven oder zu bestätigen. Sandra Richter, geb.…

Foto Dr. Michael Blume: © die arge lola

Antisemitismus und Lesen

Das Alphabet, Wissen und Bildung spielen im Judentum und in der jüdischen Kultur eine herausragende Rolle. In der Feier der Bat Mitzwa und der Bar Mitzwa werden aus Kindern Erwachsene, indem sie zeigen, dass sie die Schrift lesen können. Durch diese positive Haltung zu Bildung erreichten Jüdinnen und Juden große Leistungen in Kultur, Wissenschaft und…